Balance Pad vs. Balance Board

Sowohl Balance Pads als auch Balance Boards sind Fitnessgeräte, die sich zum Balancetraining bestens eignen. Welche Unterschiede es hierbei gibt und worauf Sie achten sollten erfahren Sie hier.

Balance Pads

Balance Pad
Quelle: kieser-wohnen-shop.ch

Bei einem Balance Pad handelt es sich einfach um ein Kissen oder eine Matte. Dabei ist bei der Form und dem Durchmesse des Pads keine Grenzen gesetzt. Je nach Form und Größe variiert aber der Schwierigkeitsgrad. Zusätzlich wird der Schwierigkeit maßgeblich von der Härte des Pads beeinflusst. Das Balance Pad nimmt weniger Platz als das Balance Board in Anspruch. Auch gibt es keine elektrischen Balance Pads.

Durch die „wackelige“ bzw. instabile Beschaffenheit des Balance Pads, führt das Betreten des einfachen Trainingsgeräts automatisch zu einem Nachgeben der Matte. Dieses Nachgeben muss durch Körperspannung und Körperkontrolle ausgeglichen werden. Wichtig ist, dass das Balance Pad rutschfest ist ansonsten besteht Verletzungsgefahr. Andere Worte für ein Balance Pad, sind z.B. Gleichgewichtsbrett, Balance Kissen oder Wackel Kissen.

Balance Board

Balance Board
Quelle: haendlershop.pagra-natur.de

Ein Balance Board erfordert ein hohes Maß an Gleichgewichtssinn. Ist der Gleichgewichtssinn noch nicht so stark ausgeprägt, bietet es sich dagegen an erst einmal mit einem Balance Pad zu starten. Durch das Training mit einem Balance Board werden Muskelpartien (vorallem die Tiefenmuskelatur) stabilisiert und Körperspannung aufgebaut. Das kann bei der Prävention von Verletzung helfen oder aber auch für therapeutische Zwecke bzw. zur Reha nach Verletzungen dienen. Aber auch Sportler z.B. Windsurfer, Wellenreiter, Kitesurfer und Snowboardfahrer nutzen das Balance Board, um zu trainieren. Den auch gerade koordinativen Fähigkeiten werden vom Anwender abverlangt.

Balance Boards gibt es elektronisch, z.B. das Nintendo Wii Balance Board oder dem Snakebyte Wii Premium Fitness Board – und nicht elektronisch, wie z.B. das MFT „FitDisc“ Balance Board. Elektronische Balance Boards zeichnen sich durch die variablen Einsatzmöglichkeiten und den hohen Spaßfaktor ab. Festzuhalten ist aber, dass neben dem zwingenden Stromanschluss auch die Anschaffung von Spielen zur Nutzung der elektronischen Boards notwendig ist.

Ein Balance Boards setzt sich aus einer Halb-Kugel und einem Brett zusammen. Dabei fußt das Brett auf der darunter angebrachten Halb-Kugel. Steigt man auf das Brett, wird durch die darunter liegende Kugel und die dadurch verursachte Instabilität automatisch der Körper zum Ausgleichen sensibilisiert. Andernfalls kann der Stand nicht gehalten werden. Der Schwierigkeitsgrad hängt mit der Größe der halbrunden Kugel zusammen, die sich unter dem Brett befindet. Umso größer der Höhenunterschied vom Brett zum Boden, desto schwieriger ist es für den Anwender, die Balance zu halten. Andere Worte für ein Balance Board, sind z.B. Wackelbrett, Therapiekreisel, Balance Dom.

Weitere Themen und Erfahrungsberichte: